Best of DrupalCon Dublin 2016

DrupalCon Dublin 2016

Die DrupalCon 2016 in Dublin war schon etwas Besonderes. Das Convention Center Dublin war als Veranstaltungsort der DrupalCon modern, lichtdurchflutet und hatte eine ästhetische Architektur. Die grüne Insel machte Lust auf mehr. Dublin ist ein Ort zum Wohlfühlen.

Die sehr gute Organisation, der durchgeplante Ablauf des Catering-Teams, die vollkommene Konzentration auf Sessions oder die entspannten Gespräche mit Freunden machten den Aufenthalt besonders angenehm.

Am Anfang jeder DrupalCon ist die DriesNote der absolute Pflicht-Termin. Dries stellte neue Funktionen von Drupal vor, erzählte über die Weiterentwicklung von Drupal und beantwortete Fragen der Community.

 

Dublin

 

Unsere Session-Favoriten

Nun ist die DrupalCon schon gute drei Wochen her. Allerdings erinnert sich unser Team immer noch sehr gern an die Zeit in Dublin. Einige Sessions sind bei uns besonders im Gedächtnis geblieben.

Von Stefan

Stefan findet z. B., dass die Session Workfow Initiative einen schönen Ausblick darauf gibt, was uns erwartet, sobald die Initiative ihre Arbeit beendet hat. Neben dem Thema Workflow ist Enterprise level content staging with Deploy schon immer ein Thema gewesen. Dafür hat Stefan zwar bisher noch keinen Anwendungsfall, allerdings ist es für ihn gut zu wissen, wie der aktuelle Stand ist und wohin die Reise gehen kann. Außerdem gab es in der Session Offline first die Erkenntnis "Apps sind Mist!".

Von Steffen

Einen guten Überblick über die Möglichkeiten des Configuration Management, Grenzen/Aufteilung von Konfiguration und die Nutzung von Features hat Steffen in Configuration Management: theory and practice für sich entdeckt. Denkansätze, die sehr interessant bei der generellen Entwicklung von Modulen und Strukturierung von Code sind, zeigte die Session A Cautionary Tale for Defensive Programmers. Accessibility ist selten ein Thema, welches primär behandelt wird. Die Future Directions for Drupal Accessibility-Session zeigt genau den Teil auf, welcher bereits "von Haus aus" von Drupal angeboten wird.

Von Johannes und Andreas

Andreas empfiehlt folgende drei Sessions, die allesamt zu den Tracks Business & Project Management gehören:

Des Weiteren gehören im Bereich Business & Project Management die Sessions Confessions of a control freak: A guide to letting go und Intuitive Project Management zu denjenigen, welche man gesehen haben sollte, sagt Johannes. Die erste Session bietet eine gute Übersicht zur "Dynamik" im Projektalltag. Dabei geht es unter anderem um die Dynamik zwischen Projekt-Management und Team. Die zweite Session beleuchtet die Kommunikation mit dem Kunden zum Thema Drupal innerhalb der Projektarbeit.

Von Anja

Für Anja zählt die Geschichte von Amazees Mitgründerin Dania Gerhardt zu einer der interessanteren Sessions: (A tale about building businesses and sleeping on sofas). Sie beschreibt in der Session wie ihr Mitgründer und sie zur Idee von Amazee kamen, und erzählt von der Entwicklung der Produkt-Plattform amazee.com bis hin zur heutigen Drupal-Agentur Amazee Labs. Dania gibt sehr interessante, persönliche Einsichten über die Entwicklungsgeschichte ihrer Agentur.

Ein "Nein" ist manchmal schwer über die Lippen zu bringen, Argumente und Wege werden in der How to say "No" (Without actually saying "No")-Session aufgezeigt, ohne direkt "Nein" sagen zu müssen.

Einen Ausblick auf die mögliche Zukunft von Deutschlands Agenturlandschaft bot die To specialise or not to specialise: will broadening your services help grow your business? Session von Michel van Velde, Gründer von One Shoe. Er war der Gründer der ersten Drupal-Agentur in den Niederlanden. Van Velde gab im Rahmen seiner Session spannende Einblicke in die Geschichte der eigenen Agentur, sowie in das niederländische Agenturleben, wo es inzwischen über 50 Drupal-Agenturen gibt.

Von Tom

Tom versucht schon seit längerem seinen inneren Perfektionisten zu besiegen. Die "Selbsthilfegruppe" When Good Is Good Enough: How Perfectionism Is Holding You Back half ihm dabei. Eine tolle Übersicht zum Stand von Entity Browser bot die Session Content creation UX wonderland with Entity browser. Richtig begeistert war Tom ebenfalls von No compromises – React, Relay and GraphQL on Drupal 8. Sein Kommentar dazu: "Toll, jetzt hab ich Bock ein Decoupled-Drupal mit React und GraphQL aufzusetzen und der Tag hat immer noch nur 24h."

Von Dennis und Oliver

Unsere UI/UX-Designer Dennis und Oliver sind hin und weg von der Session Creating layouts and landing pages for drupal 8. Außerdem findet Oliver, dass die Session Launching online stores with Commerce 2.x on Drupal 8 eine interessante Übersicht über den E-Commerce-Bereich von Drupal bot.

Schließlich wurde auf der DrupalCon wieder viel geboten. Dabei ging es thematisch nicht nur um Drupal selbst, sondern auch um allgemeinere Themen wie z. B. persönliche Erfahrungsberichte darüber, wie Drupal das Leben des Einzelnen beeinflusst hat.

Nun sind wir gespannt auf euer Fazit. Was meint ihr dazu? Habt ihr Sessions, die Ihr uns noch empfehlen würdet?

Wir sehen uns nächstes Jahr auf der DrupalCon in Wien!